Niedrige Bauzinsen: Direktfinanzierung oder Forward-Darlehen wählen?

Noch sind sie da, die Zeiten, in denen es niedrige Bauzinsen und damit günstige Baufinanzierungen gibt. Doch nach und nach werden die Zinsen für Baukredite wohl langsam anziehen, bereits in letzter Zeit gab es Zinserhöhungen in diesem Bereich, weitere dürften in den kommenden Wochen und Monaten folgen. Für zukünftige Bauherren und Eigenheimbesitzer stellt sich da die Frage, was sie nun wählen sollen, eine Direktfinanzierung oder ein Forward-Darlehen.

Bei der Direktfinanzierung gilt der aktuelle Zinssatz, ein Zuschlag muss nicht gezahlt werden, da der Baukredit ja zeitnah nach der Vergabe fällig wird. Bei einem Forward-Darlehen indes wird auf den Zinssatz ein Aufschlag fällig, da zwischen Antragstellung und Kreditbewilligung der Baufinanzierung bzw. der Anschlussfinanzierung mehrere Monate wenn nicht gar zwei, drei Jahre liegen können.

Ob nun ein Forward-Darlehen oder eine Direktfinanzierung für die Baufinanzierung oder den Immobilienkredit gewählt wird, hängt davon ab, was man selbst möchte und wann der Kredit zur Auszahlung kommen soll. Mit einem Baufinanzierungsrechner ist es möglich, sowohl eine direkte Finanzierung zu suchen wie auch ein Forward-Darlehen. Dabei ist jedoch immer auch auf die genaueren Konditionen zu achten, da die oft vorhandene Komplexität von Baukrediten nicht immer zugleich auch einen „einfachen“ Vergleich der verschiedenen Kreditangebote möglich macht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*