Neue Goldpreisprognose ausgegeben

Eine neue Goldpreisprognose macht dieser Tage die Runde. Während Skeptiker ihr Geld immer noch lieber in vermeintlich sicheren Anlagen bunkern, gehen immer mehr Anleger ihr Geld in Edelmetallen anzulegen. Die neuen Prognosen geben ihnen Recht. Während für Ende dieses Jahres vor einer Weile erst die Goldpreisprognose von 1.300 US Dollar für die Feinunze Gold ausgegeben wurde, gehen die Voraussagen für den Goldpreis inzwischen deutlich höher.

So sagte jüngst der Geschäftsführer des Edelmetallhandelshauses Westgold und Berater des Minenaktienfonds Stabilitas Pacific Gold+Metal, Martin Siegel, der Tageszeitung „Welt“: „In den nächsten Monaten sind 1.600 Dollar realistisch“.

Eine Aussage, die vor wenigen Monaten noch von vielen belächelt worden wäre, nun aber immer mehr in eine realistische Reichweite gerät. Steigt der Goldpreis schon dieses Jahr auf 1.600 US Dollar?, heißt nun die Frage. Und die Antwort könnte am Ende des Jahres tatsächlich Ja heißen.

Denn immer mehr erkennen auch die Sparer, dass eine Geldentwertung durchaus im Raumen des Möglichen ist in den kommenden Jahren. Und wer dann noch etwas haben möchte von dem, was er jetzt an Vermögen und Ersparnissen hat, der muss sich andere Wege der Geldanlage suchen. Wie das Gold eben, das sich immer deutlicher als Anker in der Anlagekrise erweist.

468x60

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*