Mobile Payment führt Nischendasein in Deutschland

Es ist die Ur-Angst der Deutschen, ihr Geld zu verlieren. Diese „Geman Angst“ führt dazu, dass Mobile Payment in Deutschland immer noch ein Nischendasein führt. Trotz allem Praktischen des mobilen Bezahlens, nutzen bislang nur wenige Bundesbürger die Möglichkeiten des Mobile Payment.

Nur zwei Prozent bezahlen regelmäßig mobil

Laut einer aktuellen Umfrage von Statista hat mehr als jeder zweite Onlinenutzer „noch nie bargeldlos mit dem Smartphone oder Tablet bezahlt und kann sich auch nicht vorstellen, etwas daran zu ändern“. Nur zwei Prozent der bei der Online-Umfrage Befragten nutzt regelmäßig die Möglichkeiten des Mobile Payment. Weitere acht Prozent bezahlen zwar mobil, aber dies nur unregelmäßig.

Angebot noch eingeschränkt – Apple Pay meidet Deutschland bislang

Ein weiterer Grund ist das in Deutschland noch sehr eingeschränkte Angebot an Mobile Payment Möglichkeiten. Neben den Wallets von Vodafone und Telekom bieten nur einige Händler-Apps (Edeka, Netto, Payback) das mobile Bezahlen im deutschen Handeln an. Nach wie vor ist beispielsweise Apple mit seinem mobilen Zahlungsdienst Apple Pay in Deutschland gar nicht am Start.

Infografik:
Mehr Statistiken finden Sie bei Statista

2 Antworten auf „Mobile Payment führt Nischendasein in Deutschland“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*