Leitzins im Fokus: Fallen die Sparzinsen weiter?

Heute ist ein wichtiger Tag für die Eurozone. Der Rat der EZB tagt, und steht vor wichtigen Entscheidungen. Unter anderem steht der Leitzins im Fokus, der möglicherweise ab heute Nachmittag nur noch bei 0,5 Prozent liegen wird. Dies würde vor allem eines bedeuten: im Kampf gegen die Rezession in der Eurozone müssen die Sparzinsen daran glauben.

Bereits im August senkte eine Bank nach der anderen die Zinsen für ihr Tagesgeld und ihr Festgeld. Sollte heute der Leitzins weiter fallen, würde dies eine neue Flut von Zinssenkungen bedeuten für Sparer, die immer mehr unter der Eurokrise zu leiden haben.

Die Währungsunion hat einen gemeinsamen Leitzins, was inzwischen stark kritisiert wird. So haben die starken Länder in der Eurozone unter der Rezession der Krisenländer zu kämpfen und müssen mit niedrigen Zinsen für ihre Ersparnisse leben.

Die Kreditzinsen hingegen dürften auch weiterhin niedrig bleiben, ein weiteres Senken ist jedoch auch bei sinkendem Leitzins nicht unbedingt in Sicht. Und auch die Bauzinsen werden angesichts eines noch niedrigeren Leitzinses wohl nicht mehr weiter fallen. Die DGZF-Pfandbriefkurve ist wieder auf dem Weg nach oben, die Zinsen für Baukredite und Immobilienkredite orientieren sich eher an diesem Wert denn an dem Leitzins.

Neben dem Leitzins hat die Europäische Zentralbank eine weitere wichtige Entscheidung zu treffen. Wird die Notenbank der Eurozone weitere Anleihekäufe der verschuldeten Staaten der Währungsunion vornehmen, und wenn ja, in welcher Größenordnung? Gerüchte besagen inzwischen, dass die EZB ein Kaufprogramm von Staatsanleihen auflegen will, das kein Limit nach oben haben wird. Dies würde bedeuten, dass die EZB immer mehr in Richtung Staatsfinanzierung geht, auch wenn Notenbank-Chef Mario Draghi diese Kritik, diese auch von Bundesbank-Chef Jens Weidmann kommt, scharf von sich weist.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*