Kostenloses Girokonto oder mit Kontoführungsgebühren?

Die Zeiten, in denen viele Banken ihre Girokonten kostenlos anboten, sind vorbei. Die Strafzinsen von minus 0,40 Prozent, die Banken für Einlagen bei der Europäischen Zentralbank bezahlen, zeigen immer mehr ihre Wirkung. Dazu kommt natürlich das Zinstief bei Tagesgeld, Festgeld und anderen Sparprodukten, das auf die Einnahmen der Banken wirkt.

Deshalb müssen die Geldinstitute neue Wege gehen, um Geld zu verdienen. Einer davon ist bei vielen Banken die Abschaffung des kostenlosen Girokonto, und die Einführung von Kontoführungsgebühren für zahlreiche Kontenmodelle. Das Girokonto ohne Kontoführungsgebühren ist damit bei vielen Banken zum Auslaufmodell geworden.

Bankkunden vor der Entscheidung

Für die Kunden der Banken ist dies auch eine Frage der Entscheidung. Wollen sie bei Banken bleiben, die das Gratiskonto abschaffen, und stattdessen Gebühren bezahlen? Oder sind sie nicht gewillt, sich die plötzlich Einführung von Kontoführungsgebühren für ihr bislang kostenloses Girokonto gefallen zu lassen?

Es wird sicher Bankkunden geben, die sagen: da kann man sowieso nichts machen. Diese Art von Kunden wird vermutlich bei ihrer Bank bleiben, weil sie den Girokonto-Wechsel auch aufgrund des vermeintlichen Aufwands scheuen. Oder die glauben, sie müssten ihrer Hausbank treu bleiben, damit sie in Zukunft immer noch einen Kredit bekommen, wenn sie einen solchen benötigen.

Doch es ist ein Trugschluss zu glauben, die Hausbank wäre zu ihren langjährigen Kunden „besser“ , als dies bei neuen Kunden der Fall ist. Beide erhalten oft die gleichen Konditionen, Neukunden werden je nach Angebot der Bank sogar bevorzugt, beispielsweise wenn es um Prämien für eine Kontoeröffnung oder eine Depoteröffnung geht.

Girokonten ohne Kontoführungsgebühren finden

Der Wechsel des Girokontos ist deshalb heute nichts, was man wegen dem unbedingten Festhalten an seiner Hausbank nicht machen sollte. Der bürokratische Aufwand dafür hält sich im Zeitalter der Digitalisierung begrenzt für den Kontoinhaber. Die Zeiten, in denen eine Kontowechsel einen großen Zeitaufwand und viel Papierkram benötigt hat, sind längst vorbei.

Wichtig ist deshalb vor allem die Suche nach dem richtigen Girokonto, bei dem auch in Zukunft keine Kontoführungsgebühren bezahlt werden müssen. Eine große Hilfe können dabei Girokonto-Rechner sein, über welche die Kontenmodelle verschiedener Banken miteinander verglichen werden können. Oft lässt sich bei einem solchen Girokonto-Vergleich auch erkennen, ob es besondere Konditionen für das jeweilige Konto gibt, beispielsweise eine Prämie für die Kontoeröffnung, oder ein Tagesgeldkonto zum Girokonto.

Vor der Eröffnung eines neuen Girokontos ist zu empfehlen, den Konto-Vertrag und das Preis-Leistungs-Verzeichnis genau zu lesen. Dies ist wichtig, um zu vermeiden, dass das Konto zwar ohne Kontoführungsgebühren, aber dafür mit versteckten Kosten versehen ist.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*