Goldpreis und Bitcoin gewinnen nach Brexit deutlich – Währungen im Aufruhr

Großbritannien ein Mitglied der EU? Das ist durch den Brexit, den Austritt des Vereinigten Königreichs aus der Europäischen Union Geschichte. Im großen Referendum haben nur 48,11 Prozent für ein „Remain“ in der EU gestimmt, 51,89 Prozent haben für „Leave“, verlassen, gestimmt. Die Entscheidung im Referendum hat bereits am Morgen weltweit für Auswirkungen gesorgt. Während die Börsen und die Währungen im Aufruhr sind, das britische Pfund den tiefsten Stand seit über 30 Jahren erreicht hat. Sind Goldpreis und Bitcoin die aktuellen Gewinner. Neben dem Kurs der zehnjährigen Bundesanleihen, der deutlich anstieg, und zugleich einen neuen Rekord beim Rendite-Minus aufstellte. Profitieren Gold und Bitcoin vom Brexit. „Goldpreis und Bitcoin gewinnen nach Brexit deutlich – Währungen im Aufruhr“ weiterlesen

Handel mit Währungen und Bitcoin vor dem Brexit-Referendum besonders attraktiv für Anleger? #Forex

Der 23. Juni 2016 könnte Europa für immer verändern. An diesem Tag steht das Referendum in Großbritannien an, dessen Ergebnis der #Brexit, aber auch das #Remain, der Verbleib in der EU, sein könnte. Vor diesem Tag stellt sich für Anleger die Frage, wie sie mit dem, was möglicherweise kommt, umgehen werden. Während der Goldpreis in der letzten Woche sehr stark war, zeigt sich der DAX zum Start dieser Handelswoche stark. „Handel mit Währungen und Bitcoin vor dem Brexit-Referendum besonders attraktiv für Anleger? #Forex“ weiterlesen

#Brexit oder #Remain – Großbritannien vor dem Referendum

Im Weltspiegel – Auslandskorrespondenten berichten ist am Sonntag, vier Tage vor dem Referendum, dieses eines der großen Themen der Sendung. Unter anderem gibt es ein Interview mit dem Brexit-Befürworter Jacob Rees-Mogg, Analysen zum Brexit-Referendum, und ein Blick nach Cornwall. Auch der Terroranschlag in Orlando, bei dem in einem #LGBT-Szenetreff 49 Menschen ermordet wurden, wird Thema der Sendung sein. „#Brexit oder #Remain – Großbritannien vor dem Referendum“ weiterlesen

Europa steht auf dem Spiel – Chefvolkswirte der Sparkassen-Finanzgruppe fordern Debatte über Zukunft der EU

Am 23. Juni 2016 steht im Vereinigten Königreich das Brexit-Referendum an. Dabei geht es um den Austritt Großbritanniens aus der EU. Unabhängig vom Ausgang des Referendums fordern die Chefvolkswirte der Sparkassen-Finanzgruppe fordern Debatte über Zukunft der Europäischen Union. Noch sei der Ausgang des Brexit offen, die Chefvolkswirte fordern deshalb eine „breite Diskussion über die künftigen Ziele und die Aufstellung der politischen Ordnung in Europa, an deren Ende eine Anpassung der europäischen Verträge einschließlich der Zustimmung der europäischen Völker stehen muss“. „Europa steht auf dem Spiel – Chefvolkswirte der Sparkassen-Finanzgruppe fordern Debatte über Zukunft der EU“ weiterlesen

Die Folgen des Brexit – DIW-Chef Fratzscher über die Auswirkungen des Brexit auf die Wirtschaft

Die wirtschaftlichen Folgen eines Brexit kann man sich bislang nur ausmalen, weil dies ein Szenario ist, dass wir alle noch nie erlebt haben. Dennoch ist davon auszugehen, dass der Austritt Großbritanniens aus der Europäischen Union verheerende Folgen haben dürfte, für die Volkswirtschaft Großbritanniens, aber auch für die EU-Staaten. Auch Deutschland würde von den Folgen eines Brexit möglicherweise hart getroffen werden. Heute hat sich DIW-Chef Marcel Fratzscher beim Nachrichtensender n-tv über die möglichen Folgen des Brexit geäußert. Fratzscher geht von einem Dominoeffekt aus, und zumindest kurzfristig eine hohe Volatilität an den Finanzmärkten aufgrund großer Verwerfungen. „Die Folgen des Brexit – DIW-Chef Fratzscher über die Auswirkungen des Brexit auf die Wirtschaft“ weiterlesen

Deutschland befindet sich 2015 weiter im Aufschwung

Wie das heute veröffentlichte Frühjahrsgutachten zeigt, befindet sich die Wirtschaft in Deutschland in einem kräftigen Aufschwung. Vor allem der Ölpreis und der Euro spielen dabei eine große Rolle. Der Ölpreis ist regelrecht verfallen, und sorgt in der ganzen Euro-Zone für niedrigen Inflationsraten. Der Euro wurde durch die geldpolitischen Maßnahmen der Europäischen Zentralbank, unter anderem durch den massiven Ankauf von Staatsanleihen von Ländern der Währungsunion, abgewertet. Außerdem zeigt die Niedrigzinspolitik der EZB, die hierzulande die Zinsen für Tagesgeldkonten, Sparbücher und Festgeldanlagen immer weiter in den Keller treibt, immer noch ihre Wirkung. „Deutschland befindet sich 2015 weiter im Aufschwung“ weiterlesen

Werden die Bürger enteignet? Wird es bald eine Finanzrevolution geben?

Immer mehr Pläne gibt es hinsichtlich von Vermögensabgaben, die zu einer Enteignung der Sparer führen können. Und immer noch sehen viele Bürger weg, ohne dass es sie wirklich interessiert, dass ihre Taschen nach und nach geplündert werden. Zumindest geht es derzeit in diese Richtung. Auch Michael Maier befasst sich in seinem Buch „Die Plünderung der Welt – Wie die Finanz-Eliten unsere Enteignung planen“ mit diesem Thema. „Werden die Bürger enteignet? Wird es bald eine Finanzrevolution geben?“ weiterlesen

Führt die Ukraine-Krise zum Zusammenbruch des internationalen Finanzsystems?

Die Sanktionen gegen Russland werden immer schärfer. Ohne bislang Beweise dafür vorliegen zu haben, WER für den Abschuss der MH17 verantwortlich ist, werden die EU-Sanktionen gegen Russland verschärft und treffen mittlerweile auch einige Banken des Landes. Inzwischen soll es laut eines Medienberichts eine deutliche Ansage seitens der Russischen Zentralbank geben. Wird die Krise in der Ukraine zum Zusammenbruch des internationalen Finanzsystems führen? „Führt die Ukraine-Krise zum Zusammenbruch des internationalen Finanzsystems?“ weiterlesen