Inflationsrate im Minus – Statistisches Bundesamt korrigiert Zahlen zu den Verbraucherpreisen im April 2016

Das Statisches Bundesamt hat sich selbst in Sachen Inflationsrate korrigiert. Die Verbraucherpreise im April 2016 liegen nicht, wie gestern von Destatis mitgeteilt, voraussichtlich um 0,1 Prozent im Plus, sondern um 0,1 Prozent im Minus. Gegenüber dem Vormonat, März 2016, sind die Verbraucherpreise im April um voraussichtlich 0,4 Prozent gesunken.

Damit zeigt der niedrige Leitzins für die Euro-Zone, der inzwischen bei null Prozent liegt, und die Zinsen für Tagesgeld, Festgeld, Sparbücher und ähnliche Anlagearten weiter nach unten treibt, erneut keine Wirkung bei der Entwicklung der Verbraucherpreise. Die Inflationsrate sinkt, was kein gutes Signal sein dürfte angesichts der Bestrebungen der EZB, die Preisstabilität wieder herzustellen.

Eine Antwort auf „Inflationsrate im Minus – Statistisches Bundesamt korrigiert Zahlen zu den Verbraucherpreisen im April 2016“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*