In Gold anlegen – Doch wie mache ich das am besten?

Die Inflationsrate steigt beständig und ist mittlerweile bei fast zwei Prozent angekommen. Die Krisennachrichten aus anderen Staaten Europas, die Unruhen in Ägypten und die Schwebesituation der US-Wirtschaft machen die Situation jedoch nicht einfacher. Wie sicher ist unser Geld, fragen sich da viele. Und wenn ich mein Geld in Gold anlegen möchte, zur Sicherheit, wie mache ich das am besten?

Bei der Geldanlage Gold gibt es verschiedene Möglichkeiten, sein Geld anzulegen. Das eine sind Zertifikate und Wertpapiere, die mit Gold und dem Schürfen von Gold zu tun haben. Diese Papiere sind zwar gut und schön, können jedoch im schlimmsten Falle wertlos werden, wenn zum Beispiel der Herausgeber der Zertifikate Pleite geht.

Eine weitere Möglichkeit, sein Geld in Gold anzulegen, ist der Kauf von Goldbarren und das Lagern bei einem Anbieter für solche Lagerungen. Wir hatten bereits über eine solche Möglichkeit berichtet. Dennoch halten wir sie nicht unbedingt für ratsam, da niemand sagen kann, ob das Gold dann tatsächlich dort gelagert ist oder dies vielleicht nur auf dem Papier steht. Zwar ist sicher bei weitem nicht jeder dieser Anbieter unseriös, aber Vorsicht ist immer besser als hinterher das Nachsehen zu haben.

Die dritte Möglichkeit für die Geldanlage Gold ist der Kauf und das eigene Aufbewahren von physischem Gold. Hierbei werden die Goldbarren und Goldmünzen bei einem guten Händler gekauft, und dann im eigenen Haus gelagert. Dies ist selbst bei einer bestehenden Diebstahlgefahr wohl immer noch die beste Variante, damit man weiß, wo sich das Gold, in das man sein Geld angelegt hat, befindet.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*