Hundehaftpflicht nicht vergessen!

Auch wenn die Privathaftpflichtversicherung selbst keine Pflichtversicherung ist, so ist es Hundehaftpflicht inzwischen zumindest in einigen Teilen Deutschlands. Dort müssen die Vierbeiner über eine solche Haftpflicht für Hunde abgesichert werden. Doch dies ist auch wichtig in den Bundesländern, in denen dies keine Pflicht ist, denn: Hunde sind nicht über die private Haftpflichtversicherung mitversichert.

Vielen Hundehaltern ist dies gar nicht bewusst, wodurch oftmals das große Erwachen zu spät kommt, wenn der vierbeinige Freund dann einen Schaden verursacht hat und die Versicherung diesen eben dann nicht begleicht – weil sie gar nicht zuständig ist dafür.

Bei der Haftpflicht für Hunde ist es, wie bei allen anderen Versicherungen auch, wichtig, vor dem Abschluss den Vertrag genau zu lesen. Vor allem kommt es darauf an, welche Leistungen bzw. welche Schadensübernahmen nicht im Versicherungsvertrag enthalten sind, um am Ende nicht doch noch zu gering oder gar nicht versichert zu sein bei bestimmten Schadensfällen. Wichtig ist dabei auch die Höhe des Selbstbehalts, also der Anteil des Schadens, der vom Versicherten gemäß Vertrag selbst übernommen wird.

Wer eine Hundehaftpflicht abschließen muss – oder möchte -, der kann auch gleich darüber nachdenken, ob er nicht gleich auch die Kosten für die Behandlung beim Tierarzt und mögliche Kosten für Operationen mitversichern und eine komplette Hundeversicherung abschließen möchte. Eine Hundehaftpflicht wie auch eine Versicherung für den geliebten Vierbeiner hinaus findet man beispielsweise über einen Hundeversicherung Vergleich, wichtig ist es jedoch auch, sich immer wieder zu informieren, ob es etwas Neues im Bereich der Hundehaftpflichtversicherung gibt.

Dies gilt natürlich auch für die unabhängigen Tester, wenn diese Hundehaftpflicht Tests durchführen, um zu sehen, welche Versicherungen in diesem Bereich überhaupt gut sind und welche nur hohe Beiträge kosten, vergleichsweise jedoch weniger gute Leistungen bringen als andere, vielleicht deutlich günstigere Haftpflichtversicherungen für Hunde. Das Wichtigste dabei ist, der Vierbeiner ist gut abgesichert und die Schadensübernahme ist auch dem Tier und der Größe des Tiers angemessen. Natürlich können auch kleine Hunde hohe Schäden verursachen, aber gerade im Bereich der Kampfhunde können im schlimmsten Falle so schlimme körperliche Schäden auftreten, die in lebenslange Rentenzahlungen an von dem Hund gebissenen Menschen münden können. Auch wichtig ist es deshalb, wie es mit der Leinenpflicht im Rahmen der Hundehaftpflicht aussieht für bestimmte Rassen, oder ob die Versicherung für den Hund nur dann bezahlt, wenn dieser beispielsweise angeleint war.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*