Goldreserven und Gold als Geldanlage – Die Jagd nach dem gelben Edelmetall

Vielleicht haben sich im Laufe der Zeit immer wieder Menschen gefragt, ob das Gold eines Tages überhaupt noch eine Rolle spielen könnte – die Antwort darauf ist: die Rolle des Goldes war vielleicht niemals größer als im 21. Jahrhundert.

Während früher nur die Wirtschaftsnationen auf Gold als Reservewährung zur Leitwährung US Dollar setzten, haben sich die Zeiten längst geändert. Inzwischen legen auch Schwellenländer einen Teil ihrer Geldreserven in Gold an, um im Falle einer weltweiten Inflation gewappnet sein zu können und nicht alles zu verlieren.

Doch auch Privatpersonen setzen immer mehr auf Gold als Geldanlagemöglichkeit. Die Goldpreisentwicklung, die inzwischen zu einem Goldkurs von mehr als 1.100 US Dollar je Feinunze geführt hat, steht weiter unter einem guten Stern.

Die Versuche des Internationalen Währungsfonds, den Goldpreis durch Goldverkäufe niedrig zu halten, haben bislang nicht wirklich gefruchtet.

Das Gold ist und bleibt damit ein Hafen für Anleger, die eine gewisse Sicherheit suchen – wobei niemand garantieren kann, dass die prognostizierte Entwicklung mit einem Goldwert von 2.000 US Dollar in einigen Jahren wirklich eintreten wird. Viele Anleger setzen jedoch inzwischen auf diese Prognosen. Wenn sie Recht behalten, könnte so mancher Sparer einen kleinen Reichtum damit erwirtschaften – wenn er rechtzeitig in Gold anlegt und das Gold so lange bei Seite legt, bis das gewünschte Kursziel erreicht ist.

Eine Antwort auf „Goldreserven und Gold als Geldanlage – Die Jagd nach dem gelben Edelmetall“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*