Goldpreis findet im Oktober nicht zur Ruhe

Der Goldboom ist wahrscheinlich noch nicht vorüber, doch die Sparer sind besorgt um ihr Geld, verständlicherweise. Der Goldpreis findet im Oktober nicht zur Ruhe und müht sich immer wieder um Stabilität.

Der fallende Goldpreis belastet Anleger und fördert die Verunsicherung darüber, welche Anlageart in Krisenzeiten nun denn die richtige Geldanlage ist.

Aktuell liegt der Goldpreis auf nur noch 1.665,30 Dollar, was ein Preisabschlag von 10,14 Dollar gegenüber dem Handelsstart bedeutet und einen prozentuellen Preisverfall von 0,61 Prozent.

Eine Antwort auf „Goldpreis findet im Oktober nicht zur Ruhe“

  1. Die Eu- und US-Bürger beunruhigen sich wegen der anhaltenden Instabilität. Die Nachrichten über verzweifelte Diskussionen der Politiker und deren Versuche, die Krise zu überwinden, machen es kaum leichter. Leute sind im Stress und sie werden kaum auf Gold als sichere Anlage verzichten. Mindestens in den nächsten Jahren.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*