Geld sparen beim Kfz-Versicherung Wechsel auf 2017?

Die Regionalklassen 2017 und die Typklassen 2017 sind mittlerweile bekannt. Damit hat die Wechselphase für die Kfz-Versicherung ihren Anfang genommen. Viele Autofahrer in Deutschland sind nun wieder auf der Suche nach einer günstigeren Autoversicherung. Egal ob Kfz-Haftpflichtversicherung oder Kaskoversicherung, mit einem günstigen Kfz-Versicherer lässt sich möglicherweise auch bei der Autoversicherung 2017 einiges an Geld sparen.

Regionalklassen und Typklassen nicht bindend

Auch wenn der GDV die Einstufungen aufgrund der Schadensstatistiken vornimmt, sind weder die Regionalklassen, noch die Typklassen bindend für die Autoversicherer. Diese können beides jedoch in die Berechnung ihrer Versicherungsbeiträge mit einbeziehen.

Weitere Faktoren für den Kfz-Versicherungsbeitrags

  • der Schadensfreiheitsrabatt
  • das Alter des Fahrzeughalters bzw. Fahrers
  • die Höhe der Deckungssummen bei Personenschäden
  • die Höhe der Deckungssummen bei Sachschäden
  • der Selbstbehalt (beim Kaskoschutz)




Sparen bei der Autoversicherung

Wer seine Kfz-Versicherung auf 2017 wechseln möchte, kann sich mit entsprechenden Kfz-Rechnern nach einer neuen Autoversicherung umsehen. Dabei ist es oft zu empfehlen, verschiedene Vergleichsrechner für die Kfz-Versicherung zu verwenden, um auch wirklich einen guten Schnitt an verschiedenen Autoversicherungen und ihren Tarifen abgebildet zu bekommen.

GDV-Infografik Typklassen in der Kfz-Versicherung Faktoren für die Einstufung des Automodells © GDV
GDV-Infografik Typklassen in der Kfz-Versicherung Faktoren für die Einstufung des Automodells © GDV

Eine Antwort auf „Geld sparen beim Kfz-Versicherung Wechsel auf 2017?“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*