Fünf gute Gründe, warum ein Kredit ohne Schufa vielleicht keine gute Idee ist!

Immer wieder geistert dieser Begriff – Kredit ohne Schufa – und ähnliche durch die Medien, und vor allem durch die Werbung:

  • – Kredite ohne Schufa
  • – Keine Bonitätsprüfung bei Krediten
  • – Kredite für Hausfrauen
  • – Arbeitslosenkredite
  • – Kredite für Hartz IV-Empfänger
  • – Schufafreie Finanzierung
  • – Kredit ohne Bonitätsprüfung
  • – Kredit über Kreditvermittler
  • – Schweizer Kredite

und vieles mehr. Doch gibt es solche Kredite wirklich. Wenn ja, wo bekommt man einen solchen Kredit ohne Schufa? Und gibt es wirklich gute Gründe, die gegen einen solchen schufafreien Kredit sprechen?

Wucherzinsen

Die Höhe der Zinsen ist ein wichtiger Punkt bei Krediten. Im Moment sind die Zinsen für Ratenkredite, Konsumentenkredite, Autokredite, Baufinanzierungen und Immobilienkredite vergleichsweise niedrig.

Hoch aber sind auch weiterhin die Zinsen für Kredite ohne Schufa, da bei dieser Art von Krediten die Niedrigzinsphase nicht ankommt. Diese Phase sorgt dafür, dass die Zinsen für Ratenkredite und Co. niedrig sind, für schufafreie Kredite gilt dies jedoch nicht. Hier wird das Risiko mit der Höhe der Zinsen mitgezahlt, und die können dann schon mal schwindelerregend hoch sein.

Keine Kredite von deutschen Banken

Kredite ohne Schufa werden nicht von Banken in Deutschland vergeben. Wer einen solchen schufafreien Kredit haben möchte, der muss sich an einen Kreditvermittler wenden, der dann eine seiner Partnerbanken im Ausland kontaktiert, damit der Kredit ohne Schufa aufgenommen werden kann.

Kredite für Hausfrauen und Arbeitslosenkredite

Diese Art von Krediten, so sehr sie auch angepriesen werden, gibt es nicht, da Hausfrauen kein regelmäßiges Einkommen vorweisen können, das reichen würde, um einen Kredit abzubezahlen.

Ähnliches gilt für Kredite für Arbeitslose und Kredite für Hartz IV-Empfänger. Zwar mag mit solchen Krediten im Bereich der Kredite ohne Schufa geworben werden. Doch dabei kann nur eines gesagt werden: Finger weg von solchen Angeboten, sie sind nicht seriöse, da diese Zielgruppe selbst über Kreditvermittler, die seriös arbeiten wollen, nicht angeboten werden!

Bearbeitungsgebühren, die oft vorher gezahlt werden müssen

Ein Kredit ohne Schufa mag ja ein verlockendes Angebot sein, wenn man von keiner Bank mehr einen Kredit bekommt. Und möglicherweise bis oben hin verschuldet ist. Aber immer wieder machen solche Kreditangebote von sich reden, dass vorab Bearbeitungsgebühren bezahlt werden müssen. Und dies oft in nicht gerade geringer Höhe.

Diese Bearbeitungsgebühren sind dann aber meistens futsch, wenn der Kreditantrag abgelehnt wird, einen Kredit gibt es bei solchen Geschäftsgebaren sowieso eher nicht. Dabei geht es nur um Abzocke, wie bei den vermeintlichen Arbeitslosenkrediten und den so genannten Hausfrauenkrediten.

Bei keinem seriösen Kredit müssen vorab Bearbeitungsgebühren gezahlt werden!!! Bei normalen Ratenkrediten fallen solche Bearbeitungsgebühren sowieso nicht an, nur bei Krediten ohne Schufa sind sie immer wieder ein Thema.

Kreditvermittler statt Direktanfrage bei der Bank

Bei einem Kredit ohne Schufa werden in der Regel Kreditvermittler zwischengeschaltet, wenn ein solcher Kredit aufgenommen werden soll. Auch diese wollen natürlich von ihrer Arbeit leben. Je nach Bank und Vermittler zahlt entweder die kreditgebende Bank direkt die Provision an den Kreditvermittler, oder dieser wälzt diese auf den Kunden ab.

So oder so ist es am Ende der Kreditnehmer, der nicht nur für den Kredit selbst zahlen muss, sondern auch für die Kreditvermittlung, wenn es auch nur indirekt über höhere Zinsen sei. Nun ist nicht jeder Kreditvermittler per se ein unseriöser Kredithai, inzwischen gibt es in Deutschland mehrere Vermittler, die ihre Arbeit erfolgreich machen, wie zum Beispiel creditolo.

Eine Antwort auf „Fünf gute Gründe, warum ein Kredit ohne Schufa vielleicht keine gute Idee ist!“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*