Forward-Darlehen Niedrige Bauzinsen für später sichern!

Gestern hat die Direktbank ING-DiBa eine Zinserhöhung ihrer Baufinanzierung bekanntgegeben. Ob dies der Beginn einer Trendwende bei den Bauzinsen ist, kann noch nicht gesagt werden. Doch das historische Tief mit Zinsen unter 1 Prozent für Baukredite dürfte früher oder später Vergangenheit sein. Was künftige Bauherren und Immobilienkäufer tun können, um sich die jetzt sehr niedrigen Zinsen für später zu sichern? Sie können ein Forward-Darlehen abschließen.

Ein Forward-Darlehen wird zu den aktuell geltenden Bauzinsen abgeschlossen. Die Immobilienfinanzierung selbst wird jedoch erst zu einem anderen vereinbarten Zeitpunkt ausgezahlt. Für die Differenz der späteren Auszahlung wird ein kleiner Aufschlag auf die Zinsen für die Baufinanzierung berechnet.

Festschreibung der Bauzinsen für einen anderen Auszahlungszeitpunkt

Mit dieser Art von Hypothekendarlehen erfolgt die Zinsfestschreibung auf einen vom Immobilienkäufer oder Bauherren frei festlegbaren Zeitpunkt. Zum Teil sind nicht unbegrenzte Zeiträume möglich. Aber die Festschreibung der Bauzinsen auf zwei oder drei Jahre ist oft vereinbar. Dadurch können die derzeit noch sehr günstigen Zinsen für Immobilienfinanzierungen auf später gesichert werden, was für die Kreditnehmer natürlich eine Ersparnis in mehrstelligem Betrag bedeuten kann. Zumindest in dem Fall, dass die Zinsen für Baufinanzierungen höher steigen, als der Aufschlag für das Forward-Darlehen. Inzwischen boomen solche Finanzierungen mit Zinsfestschreibung, wie wir bereits vor einiger Zeit berichtet haben.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*