Fordert die Finanzkrise ein weiteres prominentes Todesopfer?

Am heutigen Tage wurde der Finanzchef der schwer angeschlagenen US-Hypothekenbank Freddie Mac tot aufgefunden. David Kellermann lag in seinem Haus im US-Bundesstaat Virginia und nahm sich vermutlich selbst das Leben. Bislang wurden keine Hinweise auf ein Verbrechen gefunden, die Spurensicherung sei aber vor Ort, teilte die zuständige Polizeibehörde mit.

Seit 16 Jahren hatte der 41-jährige bei Freddi Mac gearbeitet, seit September als geschäftsführender Finanzchef der kollabierenden Hypothekenbank. Diese war nur dank staatlicher Hilfen in Höhe von 60 Milliarden US Dollar vor dem totalen Zusammenbruch bewahrt worden.

Als die Nachricht über den vermutlichen Selbstmord von Kellermann bekannt wurde, brach im vorbörslichen Handel in den USA der Kurs der Freddie Mac-Aktie teilweise um bis zu 9,3 Prozent ein.

Sollte sich David Kellermann tatsächlich selbst umgebracht haben, könnte dies möglicherweise auf sehr schlechte Nachrichten deuten, die von Freddie Mac kommen können. Bis jetzt kann jedoch noch nichts über die Gründe von Kellermann gesagt werden.

Unser Beileid gilt seinen Angehörigen und seinen Freunden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*