Fidor Bank neu bei Stiftung Warentest Geldanlagen-Hitliste

Für Laien ist die Fidor Bank eher noch eine Unbekannte, für Menschen mit Interesse an Geldanlagen hingegen eine durchaus sehr interessante Bank. Dies sieht wohl auch Stiftung Warentest so. Die Tester teilten heute mit, dass die Fidor Bank neu im Marktplatz bei den Zinstests zu finden sei.

Überzeugt hat die Fidor Bank wohl vor allem mit ihrem Tagesgeld, das derzeit mit 2,27 Prozent p.a. verzinst ist. Durch die zahlreichen Zinssenkungen der vergangenen Wochen hat sich das Fidor Bank Tagesgeld damit zu einem der am besten verzinsten Tagesgeldkonten entwickelt, die es derzeit gibt. Einziges Manko ist die Mindestanlage, hier werden 2.500 Euro als Anlagebetrag fällig, damit das Tagesgeldkonto überhaupt eröffnet werden kann. Auch das Fidor Bank Festgeld hob die Stiftung Warentest heute hervor, machte jedoch keine Angaben zu Bedingungen und Zinsen. Abgesichert sind Tagesgeld und Festgeld der Fidor Bank über die Gesetzliche Einlagensicherung in Deutschland mit bis zu 100.000 Euro je Kunde.

Bereits vor längerem hatten wir die Möglichkeit, ein durchaus sehr interessantes Interview mit Matthias Kröner, dem Chef der Fidor Bank, zu führen (siehe hier: Fidor Bank – die Mitmach-Bank).Mit der Aufnahme auf den Marktplatz für Geldanlagen durch die Stiftung Warentest dürfte die Fidor Bank durchaus größere Aufmerksamkeit erlangen.

Eine Antwort auf „Fidor Bank neu bei Stiftung Warentest Geldanlagen-Hitliste“

Kommentare sind geschlossen.