Festgeldanlagen auch im April 2013 mit deutlich gesunkenem Niveau

Marktsituation für Festgeld und Tagesgeld weiterhin schlecht

Wer wirklich hohe Zinsen für seine Ersparnisse möchte, der hat derzeit mit sicheren Anlageprodukten eher weniger gute Karten. Die Marktsituation für Festgeld und Tagesgeld ist weiterhin schlecht, die Festgeldanlagen sind auch im April 2013 mit deutlich gesunkenem Niveau.

Bei der Festgeldanlage drei Jahre beispielsweise gibt es in unserem Festgeldrechner nur noch ein einziges Angebot, in dem die Zinsen über zwei Prozent liegen. Dies ist das Festgeld der VTB Direktbank mit aktuell 2,10 Prozent p.a., die Verzinsung gilt, wie immer beim Festgeld, über die gesamte Laufzeit. Höher liegt das Festgeld der AS PrivatBank, das mit aktuell 2,70 Prozent p.a. verzinst wird. Durch die Besonderheiten, welche dieses Festgeld mit sich bringt und die Unsicherheit darüber, wie stabil der lettische Einlagensicherungsfonds wirklich ist, führen wir dieses eigentlich top verzinste Festgeld nicht in unserem Festgeldvergleich.

Den aktuellen Festgeldrechner finden Sie hier: http://www.finanznews-123.de/geldanlage/festgeld/

Es wird sich zeigen müssen, wie weit die Zinsen in diesem und den kommenden Monaten möglicherweise noch weiter sinken. Der Hauptrefinanzierungssatz der Banken, der Leitzins, liegt in der Eurozone immer noch auf 0,75 Prozent und wird aller Voraussicht nach erst 2014 wieder steigen. Für Sparer bedeutet dies noch mehr als sonst, vor dem Sparen zu Vergleichen und sich nach guten Zinsangeboten und Sparkonten mit guten Konditionen umzusehen. Ein Festgeldkonto mit langjähriger Laufzeit wie 7 oder 10 Jahre lohnt sich indes derzeit überhaupt nicht, hier sollte möglicherweise lieber abgewartet werden, bis sich voraussichtlich spätestens 2015 das Blatt wieder wendet und die Festgeldzinsen dann auch wieder steigen werden.