Euro rutscht unter 1,29 Dollar

Es wird immer ernster für die Währungsunion. Griechenlands Politiker schaffen es nach den Neuwahlen nicht, eine Regierung zu bilden. Dies ist einer der Gründe, weshalb die Gemeinschaftswährung gerade einen schweren Weg geht – und der Euro heute gar unter die 1,29 Dollar rutscht.

Mit aktuell nur noch 1,2882 Dollar je Euro ist die Währung der Eurozone erneut auch Angriffsfläche für Spekulanten, die gegen die Gemeinschaftswährung wetten. Zudem stellt sich die Frage, wie nah der Austritt aus der Eurozone für Griechenland wirklich ist.

Die Uhr tickt, und soll der Euro zurück zu einer Stabilität, dann müssen in den nächsten Tagen Entscheidungen gefällt werden, auch über den Verbleib von Griechenland in der Währungsunion und / oder eine aufgespaltene Währungsunion in starke Länder und hoch verschuldete Staaten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*