Eines für alles: Das neue Ultrabook Yoga 2 Pro von Lenovo

Mit dem neuen Ultrabook Yoga 2 Pro will Lenovo ein High End-Gerät für alle Anlässe anbieten. Der chinesische PC-Produzent Lenovo genießt in Business-Kreisen hohes Renommee, besonders die ThinkPad Laptops sind seit vielen Jahren treue Begleiter von Geschäftsreisenden, Architekten und Bankern. An der Entwicklung zum Tablet und den Hybridmodellen (Convertibles oder Tablet Notebook) war der Marktführer von Beginn an beteiligt. Die auf der diesjährigen Internationalen Funkausstellung gezeigten Modelle haben die Fachwelt dennoch aufhorchen lassen, besonders das High End-Gerät Yoga 2 Pro begeisterte mit innovativen Ideen und hervorragender Hardware.

Nimmt man das Gerät in die Hand bemerkt man das schlagendste Kaufargument gar nicht sofort. Davor verleitet das frei schwenkbare 360 Grad-Display zum Ausprobieren der insgesamt vier Modi (Tablet, Laptop, Stand, Tent). Schaltet man es ein, erstrahlen allerdings die 3.200 x 1.800 Pixel des QHD+ Displays, gegen die auch das ausgezeichnete Retina Display des 13“-Mac Book Pro blass bleibt. Ein herausragendes Display, das in dieser Preis- und Gewichtsklasse bislang seinesgleichen sucht.

Auch die restliche Hardware-Ausstattung lässt keine Wünsche offen: 8 Gigabyte Arbeitsspeicher und eine 512 Gigabyte SSD Festplatte starten das Ultrabook in Sekundenschnelle und versprechen geschmeidiges Arbeiten in allen Anwendungen.

Für Arbeit in Dämmerlicht oder im Dunkeln sind alle Tasten beleuchtet, der Stereosound klingt dank Dolby Home Theater voll und kräftig. Natürlich verfügt das Yoga 2 Pro auch über alle wichtigen Anschlüsse, von USB 3.0 über einen integrierten Kartenleser und Soundport bis hin zu einem Mini HDMI-Ausgang.

Aber ohne passende Anwendungen kann auch die beste Hardware ihre Vorzüge nicht ausspielen, daher hat Lenovo sich auch innovative Bedienkonzepte überlegt. Beispielsweise erkennt die 720p Webcam jetzt auch Gesten, dies ist vor allem im „Tent“ Modus nützlich, wenn der Yoga 2 Pro wie ein umgedrehtes V vor einem steht. So kann man beispielsweise zwischen Anwendungen wechseln oder Diashows und Bücher durchblättern.

Wer lieber mit seinem Convertible spricht als sich der Zeichensprache zu bedienen, für den hat Lenovo zusätzlich eine Sprachsteuerung integriert. Je nach Anwendungsmodus sucht der Yoga 2 Pro passende Apps aus und lässt den Nutzer z.B. die Streams seiner sozialen Netzwerke ansehen oder per Sprachbefehl im Internet suchen.

Ein weitere Innovation des Gerätes ist die sogenannte „Lift and Lock“ Tastatur. Viele Modelle mit drehbarem Display haben den Nachteil, dass im Tablet Modus die Tastatur an der Unterseite eine unebene Fläche ergibt, schlecht aufliegt und sich beim Halten in den Händen unangenehm anfühlt. Lenovo löste dieses Problem, indem sich das Chassis um die Tastatur herum im Tablet Modus leicht anhebt und somit eine ebene Fläche bildet. Zusätzlich werden die Tasten arretiert, um versehentliche Eingaben zu verhindern.

Der Akku hält bei der Wiedergabe von Videos rund 7,5 Stunden und ist damit absolut alltagstauglich. Das Netzteil ist ebenso kompakt wie der Yoga 2 Pro. Das Trackpad reagiert exakt und registriert – ähnlich wie die Geräte von Apple – auch Eingaben mehrerer Finger.

Alles in allem liefert Lenovo mit dem Yoga 2 Pro ein hervorragend verarbeitetes Tablet Notebook mit hervorragendem Display und leistungsfähiger Hardware, das für gemütliches Surfen auf der Couch via Gesten- oder Sprachsteuerung ebenso tauglich ist wie für verschiedene Business-Anwendungen oder aktuelle Spiele und damit eine echte Kampfansage in Richtung Apple Mac Books darstellt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*