Eilmeldung: Rettungspaket für HSH Nordbank beschlossen

Der Kieler Landtag hat soeben gemeinsam mit der Landesregierung der Freien und Hansestadt Hamburg die entscheidenden Rettungsmittel für die HSH Nordbank beschlossen. Dabei wurde das benötigte Kapital von drei Milliarden Euro bewilligt, ebenso weitere zehn Milliarden Euro, die als Garantien dienen.

Ohne die Kapitalspritze wäre ein Überleben der Landesbank für Hamburg und Schleswig-Holstein schlicht unmöglich gewesen – die HSH Nordbank hätte Insolvenz anmelden müssen.

Beide Bundesländer, Hamburg und Schleswig-Holstein, tragen je zur Hälfte das Rettungspaket für die schwer angeschlagene Landesbank. Hamburg hält 30,41 Prozent an der HSH, Schleswig-Holstein 29,10 Prozent der Anteile.

Interessant ist jedoch eine Tatsache. 25,67 Prozent der Anteile an der HSH Nordbank werden von Neun Trusts gehalten, einer Gruppe aus privaten und institutionellen Investoren. Ansich nichts wirklich Spannendes. Nur: Raten Sie mal, von wem Neun Trusts beraten wird. Keine Ahnung? Stichwort: Märklin. Neun Trusts wird von JC Flowers beraten, dem Hauptinvestor des Modelleisenbahnherstellers, der kürzlich just zur Eröffnung der diesjährigen Nürnberger Spielwarenmesse Insolvenz anmelden musste. Wenn da die Alarmglocken nicht ganz laut werden plötzlich, aber anscheinend scheint das außer uns nicht wirklich jemandem quer im Magen zu liegen…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*