Eilmeldung – Pressemitteilung Personelle Konsequenzen bei der KfW nach Lehman-Vorfall Gemeinsame Pressemitteilung des Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie und des Bundesministeriums der Finanzen

Nun ist es also endlich soweit. Die Konsequenzen nach dem Debakel um die Überweisung in Millionenhöhe an die marode und inzwischen Pleite gegangene und verkaufte Investmentbank Lehman Brothers wurden nun endlich gezogen. Es ist nun also auch offiziell, dass Köpfe rollen werden und es grundlegende Änderungen geben wird. Die ganze Pressemitteilung des Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie und des Bundesministeriums der Finanzen:

„Der Vorsitzende des Verwaltungsrates der KfW, Bundesminister Michael Glos, und sein Stellvertreter, Bundesminister Peer Steinbrück, erklären nach der gestrigen Sitzung des Verwaltungsrates:

* Der Verwaltungsrat hat beschlossen, die beiden zuständigen Vorstandsmitglieder, Herrn Dr. Peter Fleischer und Herrn Detlef Leinberger, mit sofortiger Wirkung von ihren Ämtern abzuberufen und die bestehenden Dienstverträge zu kündigen. Dies ist die Konsequenz aus den Ergebnissen einer rechtlichen Überprüfung durch die eingeschalteten Anwälte.
* Der Verwaltungsrat unterstützt nachdrücklich das bereits begonnene Vorhaben des Vorstandes, das Risikomanagement, die Geschäftsablaufe und die Aufbauorganisation der KfW einer intensiven Überprüfung zu unterziehen.
* Der Verwaltungsrat bekräftigt, dass Deutschland eine starke Förderbank braucht und unterstützt deshalb in diesen schwierigen Zeiten den KfW-Vorstand und alle Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter bei der Zielsetzung, die KfW so schnell wie möglich in ruhiges Fahrwasser zurückzubringen, damit sie sich wieder voll und ganz auf ihre Kernaufgaben konzentrieren kann.“

Es wurde Zeit, dass etwas passiert. Erst der Verkauf der Mittelstandsbank IKB durch die KfW für ein paar läppische Euro, der für sehr viel Aufruhr in Öffentlichkeit und auch Politik gesorgt hat. Dann die wohl absichtliche Überweisung von 300 Millionen Euro an eine Bank, die bereits unmittelbar vor der Pleite stand und dies auch vier Tage später dann wirklich war. Mehrfach nicht Verständliches Verhalten, dass nun endlich zu Konsequenzen geführt hat. Es war längst an der Zeit!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*