Eilmeldung: Das Maßnahmenpaket zur Stabilisierung der Finanzmärkte kommt an

Das Rettungsprogramm für die deutschen Banken, das zuerst nur mit Zögern und Zaudern von den Banken betrachtet wurde, scheint nun doch „Freunde“ zu finden unter den Banken privater wie öffentlicher Hand. Staatssekretär Walther Otremba vom Bundeswirtschaftsministerium sagte vor wenigen Minuten, dass im Moment gut 20 Anträge vorliegen würden. Einen Schwerpunkt auf die Art der Bank, ob öffentlich oder privat, gäbe es dabei nicht. Unter den rund zwanzig Antragstellern müsste sich auch die Commerzbank befinden, deren Hilfsgesuch erst noch von der EU-Kommission geprüft werden soll, die BayernLB, bei der die Bundesregierung noch prüft, inwieweit die bayerische Landesbank überhaupt das Anrecht auf Hilfe hat, und die HSH Nordbank, deren Chef vor wenigen Tagen seinen Stuhl räumen musste. Wann die komplette Liste öffentlich gemacht werden wird, ist nicht abzusehen. Wir halten Sie aber auf dem Laufenden!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*