Die Allianz schreibt rote Zahlen für 2008 – Und das nach einem Rekordjahr

Verkauft hat sie ihre desaströse Banktochter nun endlich, die Allianz AG. Die Spuren der Zusammengehörigkeit sind jedoch immer noch vorhanden, in den Büchern der Allianz. So sehen die Zahlen für das vergangene Jahr auch dementsprechend aus – verdammt schlecht für ein Unternehmen, das noch im Jahr zuvor ein Rekordergebnis erzielen konnte.

So musste die Allianz für das Jahr 2008 ein Minusergebnis von 2,4 Milliarden Euro unter den Strich ihrer Geschäftsbilanz schreiben. Dies ist ein Ergebnis des völlig verkorksten Jahres ihrer ehemaligen Banktochter Dresdner Bank, die für das vergangene Jahr ein Minus von 6,3 Milliarden Euro eingefahren hat. Ein Desaster für die Allianz AG, die zuvor noch Erfolge um Erfolge verbuchen konnte. Nach dem Verkauf der Dresdner Bank an die Commerzbank wird sich nun zeigen müssen, was das laufende Jahr an Ergebnis bringen wird. Vor allem die Zahlen für das erste Quartal werden dabei mit Spannung erwartet werden, auch von uns.

Nach dem Abstoßen der Desaster – Entschuldigung – Dresdner Bank gibt sich die Allianz dennoch nicht im Bankgeschäft geschlagen. So will sie bis spätestens April eine neue Bank aufgestellt haben, über die ihre Vermittler dann Girokonten, Ratenkredite und auch verschiedene Geldanlagen anbieten können. Mittels der bereits zur Allianz AG gehörenden Oldenburgische Landesbank AG (OLB) soll nun eine eigens dafür zuständige Zweigstelle geschaffen werden.

Andree Moschner, Mitglied des Vorstands der der Allianz Deutschland AG und die verantwortliche Zuständigkeit für das Ressort Bankgeschäft innehaben, sagte heute anlässlich der Vorstellung der Bilanz für das vergangene Geschäftsjahr 2008: „Mit unserem neuen, innovativen Geschäftsmodell werden wir unser integriertes Beratungskonzept künftig noch konsequenter fortführen. Wir schaffen alle Voraussetzungen dafür, dass unsere Kunden genau die Produkte im Angebot finden, die sie von uns erwarten. Ob Sparkonto, Girokonto, Kreditkarten, Investmentfonds, Baufinanzierung oder Ratenkredite – sie werden alles einfach und direkt bei ihrem Vertreter bekommen. Und unseren Versicherungskunden wollen wir für ihre Bankprodukte besonders günstige Konditionen bieten. Zum Beispiel ist vorgesehen, dass Kreditkarten-Kunden, die ihr Auto bei der Allianz versichert haben, einen Rabatt auf die mit ihrer Karte getätigten Tankstellenumsätze erhalten.“

Ob sich das dann allerdings auch gewinnbringend und bilanzfördernd umsetzen lässt, bleibt abzuwarten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*