Deutschland tritt aus der Eurozone aus und die DM kommt zurück

Die Währungsunion taumelt von einem Problem ins nächste und keiner der klammen Staaten der Eurozone ist bislang wirklich gerettet. Und was kommt nun? Wie lange ist es noch möglich, die Pleitestaaten finanziell zu unterstützen? Wie sieht die Zukunft unseres Geldes aus? Deutschland tritt aus der Eurozone aus und die DM kommt zurück…

So könnte die Nachricht eines Tages lauten. Die Rückkehr zur alten DM wird von einigen Experten mittlerweile gefordert, für andere war die Währungsunion mit Einführung der Gemeinschaftswährung Euro ein Fehler. Wie sieht nun die Zukunft aus?

Wird Deutschland zur DM zurückkehren oder weiter teilhaben an einer Währungsunion, bei der die Verhältnisse immer mehr zu kippen beginnen. Inzwischen wird immer deutlicher, dass der Rettungsschirm für den Euro möglicherweise nicht ausreichen könnte. Was wird aus unserem Geld, aus dem Euro – kommt die Deutsche Mark zurück?

3 Antworten auf „Deutschland tritt aus der Eurozone aus und die DM kommt zurück“

  1. Was zurückgekommen ist,bzw nie weg war, ist die finanzkrise welche von Frau merkel für beendet erklärt wurde. Alle politiker haben sich beweihräuchert wie gut man uns da rausgeführt hat. Nun aufstocken ohne Ende, im Rating abfallen auf Ramschstatus wie die geretten Länder, und schon kommt die DM wieder? NEIN, über Nacht wird es eine neue Währung geben und alles vermögen gehört dem Staat. Nur, unsere politiker sind zu feige den Völkern zu sagen, dass der Gau schon da ist.

  2. NEIN, wir brauchen keine Austritt aus der Währungsunion und NEIN wir brauchen keine Wiedereinführung der DM (= auch Währungsreform).

    Vielmehr müssen die Pleitegeier (freiwillig) aus dem Euro austreten.
    Dies wird herbe Verluste mit sich bringen aber den totalen Ausverkauf verhindern.

    Wer glaubt, dass die Banken nicht so weiter machen wie bisher (Vor 2008), der irrt !!!

    In der Kontozusammenfassung meines Girokontos bei einer „Genossenschaftsbank“ sah ich die Tage bei einer Onlineüberweisung, dass für meinen Dispo (welchen ist zum Glück derzeit nicht brauche) ein Sollzins von 18,40% vereinbart ist.
    Die gleiche Bank zahlt fürs Tagesgeld derzeit stolte 0,5% Guthabenzins und würde Ihren Kunden am leibsten ihre derzeit höchst riskanten Festgelder für z.B. 3 Jahre unterzubeln.
    Dem Nackten greigen Sie derweil in die Tasche (siehe oben, Dispozins 18,40%) und machen praktisch risikolose Gewinne um die 10%.

    Hier wird deutlich, wie uns die Banken abzocken, wenn wir ihnen nur die Gelegenheit geben.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*