Der (US-)Wahlkampf der unfeinen Art – Sarah Palin wird zum Problem

Während der US-Kongress mit den zähen Verhandlungen um das Hilfsprogramm für die Wall Street beschäftigt waren, macht wieder einmal Sarah Palin von sich reden. Mit guten Aussagen? Nein, mit Sprüchen, die einem die Haare senkrecht nach oben legen. Das Interview, das nun die Star-Anchorfrau von CBS News, Katie Couric, mit der Kandidatin für die Vizepräsidentschaft im Falle der Wahl von John McCain geführt hat, sollte eigentlich in der Versenkung verschwinden. Doch dank You Tube ist die Konserve nun in der ganzen Welt sehbar. Und auch die Aussagen der Sarah Palin sind deutlich hörbar. Die bekennende Pfingstlerin, die damit zu einer evangelistisch und vor allem fundamentalisch eingestellten christlichen Richtung gehört, schlägt in offene Wunden. Sie gibt keine Antworten auf wirklich wichtige Fragen. Schlagwörter sind es, welche die bekennende Christin verwendet und pfeift damit auf dem gleichen Loch wie viele andere fundamentalistische Christen in den USA, die im Hintergrund auch an den Fäden für den Krieg im Irak gezogen haben. Und langsam wird immer mehr deutlich, dass ein Land in der Krise keine Sprüche mehr braucht, wie der amtierende Präsident der USA, Bush Jr. es jahrelang praktiziert hat. Egal, um welche Krise es sich gehandelt hat, es war nur hohle Luft, was er erzählt hat. Auch die grassierende Finanzkrise in seinem eigenen Land, die Bank um Bank in den Abgrund reißt und hunderttausende Eigenheimbesitzer in die Obdachlosigkeit getrieben hat, füllte er nur mit nichtssagenden Phrasen. Nun kam McCain daher, konnte einen Gegenakzent setzen zu Barack Obama und konnte auch einige Demokraten durch seine Aussagen auf seine Seite ziehen. Nun aber schlägt er sich selbst damit ins Gesicht, in dem er Sarah Palin keinen Maulkorb verpasst und sich immer mehr damit outet, dass die Wahl keine gründliche Wahl, sondern ein großer Fehler war.

Das Video mit dem peinlichen Palin-Interview ist zu finden auf You Tube. Ein weiteres, sehr interessantes Interview, diesmal mit Matt Damon über Sarah Palin, gibt es hier zu finden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*