Das fatale Handeln der Investoren – JC Flowers verfällt dem Größenwahn

Seit Monaten bekommt die Hypo Real Estate Geld in ihren gierigen Schlund gesteckt, Steuergelder, die sogleich wieder versickern, wie es scheint. Bereits über 100 Milliarden Euro wurden so dem Immobilienfinanzierer zugeschustert, ungefähr die Hälfte davon als billige Garantien aus des Staates Hand, zinsgünstig – und so gut wie hinterher geworfen.

Ohne die Hilfe der Bundesregierung über den Sonderfonds Finanzmarktstabilisierung, kurz SoFFin genannt, wäre die Hypo Real Estate längst nicht mehr am Leben, und mit voller Wucht in die Pleite gerauscht. Eigens wegen der HRE wurde nun auch ein so genanntes Rettungsübernahmegesetz, im eigentlichen Sinne ein Gesetz zur Enteignung, gebastelt. Für dessen Umsetzung wird es Zeit, denn inzwischen verfällt der Hauptinvestor der des Immobilienfinanzierers. JC Flowers, regelrecht dem Größenwahn. Drei Euro will er jetzt je Aktie für seine Anteile an der Hypo Real Estate haben, das aus des Staates Hand und für ein Papier, dessen gestriger Wert bei nur noch 1,64 Euro lag. Heute geht es dann noch weiter in den Keller, aktuell liegt die Aktie bei nur noch 1,25 Euro. Ein klarer Abwärtstrend, herausgefordert durch die verwirrten und völlig überzogenen Forderungen von JC Flowers. Und auch in Folge eines Zeitungsberichtes der „Hannoverschen Allgemeinen Zeitung“, die Übles aus dem Haus Hypo Real Estate zu berichten weiß.

Nicht nur „ein paar“ Milliarden Euro soll die HRE in Kredit– und Derivatgeschäfte gesteckt haben, sondern gleich eine ganze Billion Euro. Mehrere Finanzexperten des Bundestags sollen dies inzwischen bestätigt haben, laut der „HAZ“. Dabei geht es vor allem um „außerbilanzielle Geschäften“. Die Hypo Real Estate entwickelt sich damit immer mehr zu einem Sumpf, in dem Dreck, Lügen und Gier sich zu einem einzigen Brei vermischen.

Dass die HRE von vielen Seiten dabei als ein „systemrelevantes Institut“ bezeichnet wird, verheißt nichts Gutes. Manche Experten sagen, hinter vorgehaltener Hand oder auch ganz offen: Ein Zusammenbruch des Immobilienfinanzierers würde einen Schaden bringen, der sich auf unsere gesamte Volkswirtschaft auswirken würde. Und genau damit spielt der Hauptinvestor jetzt. JC Flowers hält etwa ein Viertel der Anteile an der Hypo Real Estate – und verlangt jetzt einen völlig illusionären Preis. Dass inzwischen im Volk Stimmen laut werden, die danach verlangen, die „Betrüger“ von der HRE, wie sie genannt werden, zu verhaften, ist dabei sehr verständlich. Noch ist nicht so ganz klar, wer das ganze Schiff Hypo Real Estate so schwer beschädigt hat. Aber die außerbilanziellen Geschäfte in Höhe von 600 Milliarden Euro, von der die „HAZ“ nun berichtet hat, zeigen, dass eine Übernahme durch den Staat und in dessen Folge eine genaue Überprüfung der Bücher sehr viel Dreck aufwirbeln würde. Es ist an der Zeit dafür, bevor der Größenwahn von JC Flowers und die Lügen von Seiten der HRE endlich ein Ende haben!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*