Das Buch, das jeder braucht: Lexikon der Finanzirrtümer

Der Finanzexperte Max Otte, dessen Buch „Der Crash kommt“ bereits vor einiger Zeit erfolgreich einschlagen hat, fasst klar in Worte, wie wichtig das „Lexikon der Finanzirrtümer ist: „Der neue Goldstandard für Finanzratgeber – umfassend, gut lesbar und sehr nützlich.“ Und genau das fällt auch beim Lesen auf: Die Fragen, die man sich selbst gestellt hat, werden in manchen Fällen anders beantwortet, als man erwartet hätte.

Werner Bareis und Niels Nauhauser, die beiden Autoren dieses in seiner Art sicher einzigartigen Lexikons, stellen darin wichtige Fragen:

„Ist eine Geldanlage schon deshalb seriös, weil sie vom Staat gefördert wird oder weil gar Prominente dafür werben? Machen Rankings die Auswahl von Investmentfonds kinderleicht? Profitiert man mit Rohstoffzertifikaten vom Rohstoffboom? Kann man sich auf Versicherungsvergleiche im Internet verlassen? Sind Provisionen grundsätzlich nicht verhandelbar? Wer diese Fragen mit Ja beantwortet, wird oft danebenliegen. Auch wer darauf setzt, dass Garantiefonds vor Verlusten schützen und die Riester-Rente immer die beste Wahl ist, kann eine böse Überraschung erleben.“ (Quelle: Econ)

Es ist ein aufklärendes Buch, das „Lexikon der Finanzirrtümer“, kein empfehlendes. Bareis und Nauhauser überlassen es dem Leser also selbst, die Entscheidungen für künftige Geldanlagen und künftige Darlehen zu übernehmen. Aber sie geben eine Menge Tipps hinsichtlich der Fehler, die man in Zukunft vermeiden sollte, um den bestmöglichen Nutzen aus einer Geldanlage und einem Kredit zu ziehen. Es geht dabei um Fehlervermeidung und das Finden des richtigen (Finanz-) Weges, den jeder sowieso für sich selbst finden und gehen muss. Aber vielleicht wird der Bankberater in Zukunft dann staunende Augen haben, wenn Fragen gestellt werden, die ihm eigentlich gar nicht passen.

Die Finanzkrise hat uns gelehrt, dass wir alle aufmerken und vorsichtiger sein müssen. Das „Lexikon der Finanzirrtümer“ ist wohl einer der besten Leitfäden, die es dazu geben könnte – damit die Zeit der Irrtümer endlich vorüber ist und wir einen finanziell sicheren und vor allem selbstbestimmteren Weg gehen.

2 Antworten auf „Das Buch, das jeder braucht: Lexikon der Finanzirrtümer“

Kommentare sind geschlossen.