CeBIT 2016 Fog Computing

Das IoT, das Internet der Dinge (= Internet of Things) führt immer wieder zu neuen Trends. Nach der Cloud kommt der Fog, das Fog Computing. Aus diesem Grund werden sich auf der CeBIT 2016 gleich zwei Hallen des Themas Cloud-Technologie, ihrer Ableger und der neuen Aspekte in diesem Bereich annehmen. In den Hallen 12 und 13 der vom Montag, 14. bis Freitag, 18. März kommenden Jahres stattfindenden CeBIT wird der entsprechende Bereich zur Cloud und zum Fog Computing zu finden sein.

Während in der Cloud nur bestimmte Dinge umgesetzt werden können, da u.a. die Bandbreite zu gering ist, macht das Fog Computing genau diese Anwendungen möglich. Dazu kommt beim „Nebel“ der lokale Kontext zum Tragen, und macht da Sinn, wo Daten erzeugt oder genutzt werden sollen, für die keine zentrale Bearbeitung notwendig ist. Das heißt, das Fog Computing wird immer da wichtiger werden, wo Geräte aus dem IoT-Bereich genutzt werden, in Straßen und Fabrikhallen sowie in Gebäuden. Das Fog Computing kann dann zu einem IoT werden, dass sowohl kostengünstig wie auch effizient ist.

CeBIT Das Internet der Dinge Internet of things © Deutsche Messe AG
CeBIT Das Internet der Dinge Internet of things © Deutsche Messe AG

Eine Antwort auf „CeBIT 2016 Fog Computing“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*