Angst um Ersparnisse wächst – Wie sicher sind Sparkonten in Deutschland wirklich?

Die Europäische Zentralbank hat vor, die Sparkonten auf Zyperns Banken einzufrieren, und dies auf unbestimmte Zeit. Die Angst um die Ersparnisse in der Eurozone wächst, auch hierzulande. Wie sicher sind Sparkonten in Deutschland wirklich, das ist die Frage, die sich viele nun stellen, wie sicher ist mein Tagesgeldkonto, wie sich ist mein Festgeld, wie sicher ist mein Sparbuch in der Zeit der europäischen Schuldenkrise wirklich?

Traut man der Gesetzlichen Einlagensicherung noch, sind 100.000 Euro je Kunde abgesichert, wohlgemerkt je Kunde, nicht je Konto, das der Kunde führt. Die Einlagensicherung gilt unter anderem für Tagesgeldanlagen, Festgeldkonten, Sparbücher und auch für die Sichteinlagen auf dem Girokonto und Guthaben auf Kreditkarten, das auch unter die Sichteinlagen fällt.

Diese 100.000 Euro sind gesetzlich garantiert. Dass diese Garantie auch ausgehebelt werden kann, zeigt die Lage in Zypern. Die Zwangsabgabe für Spareinlagen, die erst kommen sollte, aber beim zypriotischen Parlament keine Zustimmung fand, war der erst Schritt dazu. Dann abzuwiegeln und zu sagen, das sei ja nur eine Vermögenssteuer, die eben im Sonderfall jetzt eingezogen wird, ist mehr als bedenklich und mehr als fragwürdig. Denn es widerspricht letztlich dem Gedanken einer gesetzlichen Garantie, die gerade für Kleinsparer so wichtig ist, damit sie um die Sicherheit ihrer Ersparnisse wissen. Die ganze Situation um Zypern, die Entscheidungen der Eurogruppe und der EZB werden die Währungsunion, den Euro und auch die Sicht von außen vermutlich stark verändern. Nichts ist im März 2013 mehr wie es war…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*