AGRAVIS überspringt 6 Mrd.-Euro-Linie und will weiter wachsen

Münster/Hannover/Dorsten (ots) – „Die Agrarbranche hatte 2011
einen wirklich erfreulichen Lauf, der beflügelt wurde durch positive
Marktsignale und die hohe Investitionsbereitschaft der Landwirte.
Davon konnte auch die AGRAVIS-Gruppe profitieren.“ Dr. Clemens Große
Frie, Vorsitzender des Vorstandes der AGRAVIS Raiffeisen AG, zog vor
der Hauptversammlung in Dorsten, die mit rund 800 Aktionären und
Gästen sehr gut besucht war, eine positive Bilanz.

„Die Entwicklung verlief in allen Bereichen gut und wir hatten ein
erfolgreiches Jahr 2011. Wir haben unsere Marktchancen genutzt und
konnten unsere Position weiter ausbauen. Das belegt auch unser
Geschäftsergebnis.“ Das Agrarhandels- und Dienstleistungsunternehmen
mit Sitz in Münster und Hannover hat mit rund 6,5 Mrd. Euro Umsatz
zum ersten Mal die 6 Mrd. Euro-Linie übersprungen und mit 19 Prozent
gegenüber dem Vorjahr deutlich zugelegt.

Neben weiterem Wachstum und Ertragsstabilisierung – auch in 2012 –
achtet die AGRAVIS aber vor allem auf eine solide Finanzpolitik und
insbesondere die Eigenkapitalstärkung, wie Finanzvorstand Johannes
Schulte-Althoff deutlich machte: „Das Eigenkapital der AGRAVIS-Gruppe
konnte zuletzt um 72 Mio. Euro auf insgesamt 343 Mio. Euro ausgebaut
werden – damit hat die AGRAVIS das Eigenkapital seit 2004 nahezu
verdoppelt.“ Das bedeute aktuell eine Eigenkapitalquote von 25,4
Prozent „Mittelfristig streben wir rund 30 Prozent an“, gab
Schulte-Althoff als Ziel für die kommenden Jahre aus.

Um AGRAVIS dauerhaft auf Wachstumskurs zu halten, sei eine
vernünftige Umsatzrendite von großer Bedeutung, so Vorstandschef Dr.
Clemens Große Frie vor den Aktionären: „Inzwischen hat sich unsere
Umsatzrendite zwar auf 0,75 Prozent erhöht – das ist ein guter
Anstieg – aber immer noch weit von der wünschenswerten Dimension
entfernt, die bei 1 Prozent und höher liegt.“

Mit der Umsatzverbesserung um rund 1 Mrd. auf 6,5 Mrd. Euro stößt
die AGRAVIS Raiffeisen AG in eine neue Liga vor. Allzu großer
Euphorie erteilte Dr. Große Frie allerdings eine klare Absage und
betonte, dass das Unternehmen zwar weiter wachsen wolle und werde,
aber die Rahmenbedingungen sich auch stetig änderten. „AGRAVIS will
sich auf den Märkten behaupten, muss sich aber einem schnell
fortschreitenden, heftigen Wandel in der Struktur des Agrargeschäftes
stellen, das existierende Geschäft auf hohem Niveau sichern und
gleichzeitig die erkennbar internationaler werdenden Dimensionen im
Auge behalten.“ Die Herausforderungen sind für den AGRAVIS-Chef damit
klar definiert, aber auch die Ziele.

Um den Wachstumspfad fortzusetzen, so der Vorstandsvorsitzende,
müsse sich die AGRAVIS-Gruppe künftig auch Absatzmärkte im Ausland
erschließen, Deswegen solle die bereits seit Jahren bestehende
Kooperation mit der dänischen DLA Group in 2012 weiter ausgebaut
werden.

Für das laufende Jahr sieht der Vorstandsvorsitzende Dr. Clemens
Große Frie gute Chancen, dass sich der Umsatz erneut bei über 6 Mrd.
Euro „einpendelt“ und auch das Ergebnis vor Steuern „in ähnlichen
Dimension stabilisiert wie in 2011“.

Langfristig wolle sich die AGRAVIS weiter auf den Märkten
behaupten und sich den tiefgreifenden Umwälzungen im Agrargeschäft
stellen. Dafür brauche es den nötigen „Mut zur Veränderung“, so Dr.
Große Frie. „AGRAVIS hat die feste Absicht, den Umsatz auch in den
kommenden Jahren weiter auszubauen. Das bisher gezeigte Umsatzvolumen
ist ein Zwischenschritt auf dem weiteren Wachstumsweg.“

Pressekontakt:
AGRAVIS Raiffeisen AG
Bernd Homann
T.: 0251 / 682-2050
bernd.homann@agravis.de

Quelle: http://www.presseportal.de/pm/104520/2245759/agravis-ueberspringt-6-mrd-euro-linie-und-will-weiter-wachsen/api