Änderungen für Bankkunden 2016

Im neuen Jahr wird vieles anders für Bankkunden und Verbraucher in Deutschland. Zahlreiche Änderungen kommen auf die bundesdeutschen Verbraucher zu. Dazu gehören das Girokonto für jedermann, die Einführung der zweiten Zahlungsdiensterichtlinie (PSD II), die Änderungen beim Freistellungsauftrag, und einiges mehr. Die Umstellungen, welche auf die Bankkunden und Verbraucher zukommt, sind nicht alle positiv zu bewerten. Der Wegfall der unbefristeten Widerrufsfrist bei fehlerhafter Widerrufsbelehrung im Kreditvertrag bei Baufinanzierungen und Immobilienkrediten dürfte ein Schlag ins Gesicht vieler Kreditnehmer solch großvolumiger Kredite werden.

Änderungen für Bankkunden und Verbraucher 2016

  • Girokonto für Jedermann kommt
  • Größere Sicherheit bei Zahlungen im Internet
  • Energieeinsparverordnung 2016
  • Bausparkassen bekommen neue Regeln
  • EU-Wohnimmobilienkreditrichtlinie kommt, damit wird zugleich das unbefristete Widerrufsrecht bei Baufinanzierungen und Immobilienkrediten zu Grabe getragen.
  • Höhere Förderung bei der Basis-Rente – bei der Rürup Rente gibt es ab 2016 eine bessere steuerliche Anerkennung der Basis-Rente, dann können 82 Prozent der Einzahlungen in den Vertrag zu dieser Privaten Altersvorsorge bis zum geltenden Höchstbetrag von 22.172 Euro steuerlich angerechnet werden.
  • Zudem gibt es ab kommendem Jahr bei der Betrieblichen Altersvorsorge mehr Möglichkeiten, bei Steuern sowie bei Sozialabgaben zu sparen.
  • Freistellungsaufträge müssen geändert werden.
  • Ab 2016 wird beim Bezug von Kindergeld die Steuer-Identifikationsnummer vorausgesetzt. Damit soll eine doppelte Auszahlung des Kindergeldes vermieden werden.
  • Info0rmationspflichten für Banken beim Überziehen des Girokontos

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*