Änderung der Winterreifenpflicht dürfte auch Folgen für die Kfz-Versicherung haben

Die kommende Änderung der StVZO (Straßenverkehrs-Zulassungs-Ordnung) wird die Winterreifenpflicht in Deutschland verändern. Statt der bisherigen Regelung zugunsten der rechtlich nicht geschützten M+S-Kennzeichnung werden in Zukunft nur noch die Reifen als Winterreifen gelten, die das „Alpine“-Symbol (Bergpiktogramm mit Schneeflocke) tragen. Dies teilte der Auto Club Europa, der ACE, heute in einer Presseerklärung mit. Die Änderung der Winterreifenpflicht bzw. der Konkretisierung der Kennzeichnung der Reifen dürfte auch Folgen für die Kfz-Versicherung haben.

Wer in Zukunft während entsprechender Witterungsverhältnisse ohne Winterreifen mit dem „Alpine“-Symbol erwischt wird, dürfte nicht nur mit einem Bußgeld zu rechnen haben, sondern möglicherweise auch mit Problemen mit seiner Autoversicherung, wenn es dadurch zu einem Unfall kommt. Wir bleiben bei diesem Thema am Ball, und werden über weiterhin über entsprechende Änderungen und Regelungen berichten.

Geplante Änderung der StVZO: Alpine-Symbol soll M+S-Kennzeichnung ablösen: Entsprechend dem Vorschlag der Bundesregierung sollen künftig nur noch Reifen mit dem „Alpine"-Symbol (Bergpiktogramm mit Schneeflocke) als Winterreifen gelten und entsprechend bei winterlichen Bedingungen erlaubt sein. Winterreifen Alpine-Symbol und M+S-Kennzeichnung © ACE / Tschovikov
Geplante Änderung der StVZO: Alpine-Symbol soll M+S-Kennzeichnung ablösen: Entsprechend dem Vorschlag der Bundesregierung sollen künftig nur noch Reifen mit dem „Alpine“-Symbol (Bergpiktogramm mit Schneeflocke) als Winterreifen gelten und entsprechend bei winterlichen Bedingungen erlaubt sein. Winterreifen Alpine-Symbol und M+S-Kennzeichnung © ACE / Tschovikov

Eine Antwort auf „Änderung der Winterreifenpflicht dürfte auch Folgen für die Kfz-Versicherung haben“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*