ACAMS zieht wichtige Akteure aus dem öffentlichen und privaten Sektor zur 8. Jahreskonferenz Finanzkriminalität in Amsterdam an

Miami (ots/PRNewswire) — Veranstaltung präsentiert Referenten vom FATF, der Egmont-Gruppe,
Leiter der europäischen FIUs, den Vereinten Nationen und der British
Bankers‘ Association

MIAMI, 15. Mai 2012 /PRNewswire/ — Die Association of Certified
Anti-Money Laundering Specialists (ACAMS/Vereinigung von
zertifizierten Experten zur Geldwäschebekämpfung) bestätigt Auftritte
von 45 hochkarätigen Rednern, unter anderem prominente Regierungs-
und Regulierungsbehördenvertreter, die bei der bevorstehenden 8.
Annual Anti-Money Laundering and Counter-Terrorism Financing
Conference (8. Jahreskonferenz Geldwäschebekämpfung und Finanzierung
der Terrorismusbekämpfung) in Amsterdam, in den Niederlanden, vom 10.
bis 12. Juni auftreten werden. Bei der diesjährigen Konferenz geht es
um aktuelle Trends und Themenschwerpunkte mit Auswirkungen auf die
europäische Gemeinschaft, Änderungen zu den FATF-Empfehlungen, FATCA
und Gesetze zur Bekämpfung von Bestechung und Korruption.

Die profilierten Führungskräfte Hennie Kusters und Raul Vahtra,
Leiter der FIUs in den Niederlanden bzw. in Estland, sowie
Jean-Francois Boulot, stellvertretender Leiter der FIU in Luxemburg,
werden die Konferenz mit einer wichtigen Diskussionssitzung eröffnen,
bei der die Situation des AML (Geldwäschebekämpfung) in Europa,
künftige Bedrohungen, die Steigerung der Durchsetzungsmaßnahmen sowie
globale Trends aus der Perspektive der FIUs erörtert wird.

John Carlson, Hauptverwaltungsrat der Financial Action Task Force on
Money Laundering (FATF/Arbeitsgruppe zur Bekämpfung der Geldwäsche)
wird eine Sitzung leiten, die schwerpunktmäßig die neu gestalteten
FATF 40 +9-Empfehlungen behandelt. Carlson wird über die neuen
Empfehlungen aus erster Hand berichten, eine an der Praxis
orientierte Interpretation der Änderungen vorstellen und die
möglichen Auswirkungen auf AML/CTF-Verpflichtungen erläutern. Carlson
wird im Einzelnen verdeutlichen, wie die neuen Empfehlungen zu
verschärften Regelungen in allen Bereichen führen könnten, von
internationalen, global übergreifenden Überwachungsprogrammen bis hin
zu Steuerhinterziehung, Finanzierung terroristischer Aktivitäten,
wirtschaftlichem Eigentum, PEPs, Transparenz sowie internationaler
Zusammenarbeit und weiterer Bereiche.

?Es besteht ein überwältigender Konsens darüber, dass das letzte Jahr
für die regulatorischen Auflagen gegen die Finanzkriminalität
turbulent war. Allein die FATF-Empfehlungen haben einen großen Teil
der in der Verfolgung der Finanzkriminalität Tätigen mit Besorgnis
erfüllt. Fügt man noch die Unsicherheiten zu den jüngsten
Anti-Bestechungs- und Anti-Korruptionsgesetzen hinzu, werden die
europäischen Organisationen zur Gesetzeseinhaltung viele kritische
Probleme lösen müssen. Die diesjährige Konferenz in Europa wird eine
Aufstellung von Referenten präsentieren, die über die Erfahrung und
das Wissen verfügen, um diese Themen umfassend anzugehen und einen
konstruktiven Dialog zu ermöglichen“, sagte John Byrne, CAMS, ACAMS
Executive Vice President.

Zu den weiteren prominenten Rednern in diesem Jahr gehören u. a. Rene
Bruehlhart, stellvertretender Vorsitzender der Egmont Group, Dr.
Justine Walker, Direktorin der Abteilung gegen Finanzkriminalität
(Sanktionen und Bestechung) der British Bankers‘ Association,
Max-Peter Ratzel, ehemaliger Europol-Direktor, Wijnand Nuijts, Leiter
der Abteilung Kultur, Organisation und Integrität der
niederländischen Zentralbank, sowie Jan Beens, Berater für das Büro
für Drogen- und Verbrechensbekämpfung der Vereinten Nationen.

?Mit der Unterstützung einer herausragenden Gruppe von Referenten
bietet die europäische Konferenz der ACAMS eine zuverlässige
Plattform für umfassende und praktische Wissenserweiterung sowie
wertvolle Möglichkeiten zum Vernetzen und zum Erfahrungsaustausch“,
bemerkte Markus Schulz, der Chief Compliance Officer der Global Life
and Banking, sowie Group Financial Crime Officer bei der Zurich
Insurance Company und Beiratsmitglied der ACAMS. ?Angesichts der
Zunahme von Vorschriften und neu entstehender Systeme der
Finanzkriminalität verlassen sich Institutionen auf der ganzen Welt
mehr als je zuvor auf die Trainingsprogramme der ACAMS, um
sicherzustellen, dass ihre Mitarbeiter Zugang zum Expertenwissen, zu
den Instrumenten und den Lösungen erhalten, die für die Bewältigung
der täglichen Herausforderungen im Bereich Gesetzeseinhaltung nötig
sind.“

Anmeldungen zur 8. AML/CTF Jahreskonferenz sind zurzeit möglich.
Weitere Informationen zur Konferenz stehen hier zur Verfügung:
www2.acams.org/EU.

Über die Association of Certified Anti-Money Laundering Specialists®
ACAMS ist ein internationaler Mitgliederverband, der sich der
Verbesserung der Kenntnisse und Kompetenzen im Bereich
Geldwäschebekämpfung für Fachleute aus vielfältigen Bereichen widmet.
Über 12.500 Mitglieder in 160 Ländern schätzen die umfangreichen
Ressourcen des Verbands, die die notwendigen Fähigkeiten entwickeln
und fördern, um im Beruf voranzukommen und Höchstleistungen zu
erbringen. Das CAMS-Zertifikat genießt unter Fachleuten für
Einhaltung der gesetzlichen Vorschriften weltweit das höchste Ansehen
im Bereich der Geldwäschebekämpfung. Besuchen Sie die neue Webseite
von ACAMS: www.ACAMS.org [http://www.acams.org/].

Web site: http://www.acams.org/

Pressekontakt:
KONTAKT: John Byrne, ACAMS, Executive Vice President,
jbyrne@acams.org, +1-703-282-4954

Quelle: http://www.presseportal.de/pm/67784/2253747/acams-zieht-wichtige-akteure-aus-dem-oeffentlichen-und-privaten-sektor-zur-8-jahreskonferenz/api